Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Unter Osteopathie ist eine ganzheitliche Form der Medizin zu verstehen, bei der die Diagnostik und Behandlung mit den Händen erfolgt. Oftmals wird sie auch als osteopathische Medizin oder Alternativmedizin bezeichnet. Ziel der Osteopathie ist, nicht nur Beschwerden zu lindern, sondern die Ursachen des Leidens zu finden.

Dafür versuchen Osteopath:innen Funktionsstörungen zu erkennen und behandeln den Menschen ganzheitlich. So funktionieren Bewegungsapparat, Organe, Rückenmark und Schädel in der Vorstellung der Osteopath:innen als ein System zusammen. Die Osteopathie löst auftretende Blockaden und versucht die Selbstheilungskräfte der Patient:innen zu aktivieren.

Osteopath:innen verfügen über fundierte Kenntnisse der menschlichen Anatomie, Biomechanik und Physiologie, um Zusammenhänge zwischen Erkrankung und Symptomen zu erkennen.

Geschichte der Osteopathie

Die Ursprünge der Osteopathie gehen auf den Amerikaner Andrew Taylor Still (1828 – 1917) zurück. Am 22. Juni 1874 präsentierte er die Osteopathie als neue Wissenschaft und gründetet 1917 die British Schoolf of Osteopathy in London. Auch D.D. Palmer, Begründer der Chiropraktik, erlernte die osteopathischen Griffe, modifizierte sie aber in der Chiropraktik.

Osteopathische Techniken

In der Osteopathie wird eine Vielzahl von manuellen Techniken angewandt. Diese werden in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • Strukturelle Techniken
  • Viscerale Techniken
  • Cranio-Sacrale Osteopathie.

Strukturelle Technik

Hierbei sind Osteopathen versuchen Osteopathen den Zusammenhang von funktionellen und strukturellen Störungen des Bewegungsapparates sowie den Auswirkungen auf den restlichen Körper festzustellen. Die strukturelle Technik dient zur Lösung von Gelenk-Blockaden.

Viscerale Techniken

Die Organe sind durch die Atemtätigkeit des Zwerchfells in ständiger Bewegung. Entzündungen oder Operationen führen zu Bewegungseinschränkungen und Narbenbildung, was sich auch auf die Organe auswirken kann. Mithilfe von viscerale Techniken soll die Eigenbeweglichkeit und das Zusammenspiel einzelner Organe wiederhergestellt werden.

Cranio-Sacrale Osteopathie

Bei der Geburt besteht der Schädel des Menschen aus mehreren Knochenteilen, die erst im Laufe des Lebens verknöchern. Die Osteopathie geht davon aus, dass zwischen den Teilen rhythmische Bewegungen vorhanden und bis in den ganzen Körper spürbar sind. Ist die Struktur beispielsweise durch einen Sturz blockiert, kann es zu Störungen wie Kopfschmerzen oder Schlafstörungen oder andere funktionelle Erkrankungen kommen. Die Cranio-Sacrale Osteopathie löst Verspannungen in den Strukturen, damit Körper und Nervensystem wieder harmonisch zusammenarbeiten. Diese Technik ist auch für Kinder und Säuglinge geeignet.

Wie läuft eine osteopathische Behandlung ab?

Bevor eine osteopathische Behandlung beginnt, erfolgt eine Art Kennenlernen zwischen Patient:in und Chiropraktor:in. Hierbei werden nicht nur patientenbezogene Daten aufgenommen, sondern auch die eine Einwilligung über eine therapeutische Handlung getroffen sowie auf die Gefahren einer osteopathischen Behandlung aufgeklärt.

Anamnese

Als Basis einer osteopathischen bzw. medizinischen Therapie dient eine ausführliche Anamnese. Hier verschafft sich der Behandelnde einen Überblick über Symptome, Schmerzentwicklung, Begleiterkrankungen, Vorerkrankungen, Medikamente sowie in welchem Umfeld Sie leben und arbeiten.

Untersuchung

Nach der gründlichen Befundaufnahme wird der Bewegungsapparat untersucht und begutachtet wie sich der Körper bewegt. Sind alle Bewegungen flüssig? Werden Ausweichbewegungen ausgeführt? Was verursacht wann und wo Beschwerden? All diese observierten Erkenntnisse werden in Zusammenhang mit der Anamnese gebracht und eine Diagnose wird erstellt.

Behandlung und Dauer

Nach der Diagnose wird ein individueller auf Sie angepasster Behandlungsplan erstellt. Die Dauer kann von Patient:in zu Patient:in variieren. Während der Erstbehandlung beläuft sich die Behandlung eines akuten Schmerzgeschehens auf 1-3 Sitzungen im 1-2 Wochenrhythmus. Chronische Erkrankungen werden hingegen über einen deutlich längeren Zeitraum therapiert.

Osteopathie für Säuglinge und Kinder

Einer unserer Praxisschwerpunkte sind die chiropraktische und osteopathische Behandlung von Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Schwangeren. Selbst im frühen Alter können zahlreiche Beschwerden entstehen, die ein gesundes und schmerzfreies Aufwachsen beschweren. Auf unserer Website www.kinderchiropraktik.de erhalten Sie alle Informationen rund um Kinderosteopathie.

Jetzt Termin online buchen

An unseren vier Standorten in der Jasperallee und Humboldtstraße in Braunschweig, in der Wedemarkstraße in Mellendorf sowie im House of Family in Osterwieck stehen Ihnen unsere qualifizierten Chiropraktor:innen mit einer Vielzahl von chiropraktischen und osteopathischen Techniken zu Verfügung. Jede Leidensgeschichte erfordert eine individuelle Behandlung, die wir auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Wagen Sie jetzt den ersten Schritt in ein beschwerdefreies Leben und vereinbaren Sie einen Termin online bei den Chiropraktoren Heinemeier & Schmidt.

Folgen Sie uns

Unsere Chiropraktor:innen

Josef Heinemeier

Hervorragende und eingehende Behandlung

Herr Heinemeier hat unterschiedliche Beschwerden immer erfolgreich beseitigt. Es wurden mir immer die Zusammenhänge und Wechselspiele verständlich erklärt. Insgesamt eine uneingeschränkte Top-Behandlung!
Patient:in zwischen 30 und 50 Jahre

behandelt von Josef Heinemeier